Endrunde, wir kommen!

Über ein halbes Jahr hat die Schwabmünchner Hans-Nebauer-Sporthalle kein Handballspiel mehr gesehen – die Rückkehr der TSV-Handballer auf ihr geliebtes Parkett war dann am Samstagnachmittag ein absolutes Highlight. Im Halbfinale auf bayerische Ebene bezwang die weibliche B-Jugend die HSG Würm/Mitte mit 23:20 nach Verlängerung und hat sich so den Traum von einem Platz in der Endrunde um die deutsche Meisterschaft erfüllt. (Tolle Bilder von Sport in Augsburg gibt es hier!)

 wb dm wuermmitte 01

PCR-Test, Schnelltest, strenge Hygieneregeln, keine Zuschauer in der Halle – das Privileg in Pandemiezeiten Jugendhandball im Leistungsbereich betreiben zu dürfen ist erwartungsgemäß mit sehr viel organisatorischem Aufwand verbunden. Das alles war allerdings vergessen, als das mit großer Spannung erwartete Duell zwei der vier besten B-Jugendteams Bayerns angepfiffen wurde und eine mit Sicherheit riesige Anzahl von Handballfans das Match live aus sportdeutschland.tv verfolgen konnte.

Nicht ganz unerwartet war die große Nervosität gerade den Schwabmünchnerinnen durchaus anzumerken, zumal sich die Gäste taktisch gut vorbereitet zeigten und die Gelb-Blauen vor ungewohnte Aufgaben stellten. Mit totalem Einsatz und viel Leidenschaft fighteten sich die Schützlinge von Trainer Lars Lammich allerdings ins Spiel und erkämpften sich bis zur Halbzeit gestützt auf eine sehr starke Abwehr eine 10:8 Führung.

Nach Wiederanpfiff schien sich das Blatt dann schnell zu wenden. Die Münchner Gäste kamen vor allem über die Außenpositionen zu erfolgreichen Abschlüssen, während sich die Heimsieben im Angriff eine komplette Auszeit nahm und keine Lösungen mehr gegen einen jetzt offensiver agierenden Gegner fand. Beim 13:17 elf Minuten vor Ende schien gefühlt eine Vorentscheidung gefallen, doch die nach einer Verletzung in der Anfangsphase noch einmal auf das Feld zurückgekehrte Julika Birnkammer netzte dreimal aus dem rechten Rückraum ein. Die unermüdlich rackernde Luisa Merkle erzielte dann das erlösende 18:18 und erzwang die Verlängerung.

Nach den ersten fünf Minuten lagen die Gäste noch mit 20:19 in Front, danach verriegelten die Schwabmünchnerinnen ihr Gehäuse endgültig und legten mit zwei verwandelten Siebenmetern der extrem nervenstarken Lea Lammich den Grundstein zum umjubelten und von riesigen Emotionen begleiteten 23:20 Sieg. Am nächsten Wochenende steht wahrscheinlich bereits das bayerische Finale gegen Erlangen oder Ebersberg auf dem Programm, bei dem es dann darum geht auf welcher Stufe der Endrunde um die deutsche Meisterschaft der Einstieg erfolgt.

Ein ganz großes Dankeschön geht an Tobias "huebi" Hübenthal für den organsierten und toll kommentierten Stream bei sportdeutschland.tv und auch Thorsten Franzisi von Sport in Augsburg für die klasse Bilder!

TSV Schwabmünchen: Bloch, Rettermeier (Tor); Spatschek (2), D. Jakob, Franz, Birnkammer (4), Müller, Lammich (6/4), Incidelen (1), Michael (2), Merkle (6/2), Würdinger (2), Dieterich;