M1: Gradmesser Haunstetten II

Am dritten Spieltag der Bezirksoberliga stehen die Handballer des TSV Schwabmünchen am Samstagabend vor der ersten größeren Bewährungsaufgabe. Die Schützlinge des Trainerduos Florian Pfänder und Malte Knoke gastieren beim Landesligaabsteiger TSV Haunstetten II. Anpfiff in der Albert-Loderer-Halle ist um 20 Uhr.

M1

Geht man nach den Prognosen des Fachpublikums, dann kann dieses Aufeinandertreffen zweiter alter Rivalen trotz der frühen Saisonphase durchaus als Spitzenspiel bezeichnet werden, denn beide Teams gehören zum engeren Kreis der Favoriten für die Meisterschaft und den Aufstieg in die Landesliga. An wem bei dieser Frage der Weg allerdings kaum vorbeiführen wird, mussten die Haunstetter am vergangenen Wochenende beim Derby in Göggingen schmerzlich feststellen. Mit 24:36 geriet man doch heftig unter die Räder und jetzt wird der Landesligaabsteiger sicher alles daran setzen diese Scharte gegen die Schwabmünchner auszuwetzen.

Die Vorbereitung auf diesen Gegner war für die Gelb-Blauen in dieser Woche nicht ganz einfach, denn beim Haunstetter Auftaktsieg gegen die SG 1871 Gersthofen lief eine an wichtigen Positionen ganz anders besetzte Mannschaft auf, wie dann zuletzt in Göggingen. „Natürlich werden wir wohl erst beim Anpfiff wissen, welcher Gegner uns erwartet, aber das spielt letztlich keine entscheidende Rolle.“, zeigt sich Malte Knoke von der Ausgangssituation wenig beeindruckt. „Haunstetten wird eine motivierte und starke Mannschaft stellen und wir werden auch in der für uns bekanntermaßen ungeliebten Halle zeigen, was wir uns für diese Spielzeit vorgenommen haben.“, gibt der diese Woche 40 Jahre alt gewordene Coach die Linie vor.

Personell können die Schwabmünchner Trainer aus dem Vollen schöpfen und so sind momentan auch im Training und der Spielvorbereitung die Bedingungen nahezu optimal. „Wir hoffen natürlich auf möglichst viele Fans, die uns in die Alber-Loderer-Halle begleiten. Der Fan-Support war in den ersten beiden Spielen schon wieder richtig gut und gibt uns sicher immer einige Prozente an Power mehr.“, setzt Spielmacher Leo Reichenberger auf den bekannt treuen und lautstarken Schwabmünchner Anhang.

Die Landesliga-Frauen sind an diesem Wochenende spielfrei, bevor am kommenden Samstag mit dem ESV München-Laim ein weiteres Top-Team in der Hans-Nebauer-Sporthalle gastiert.