M1: Klare Sache gegen Ichenhausen

Mit einem locker herausgespielten 36:23 über den SC Ichenhausen sind Schwabmünchens Bezirksoberligahandballer am Samstagabend in der heimischen Hans-Nebauer-Sporthalle in die Erfolgsspur zurückgekehrt.

 

m1 leoreichenberger 02

Wenig Spannung aber recht gute Unterhalten bekamen die Schwabmünchner Handballfans beim Gastspiel des Abstiegskandidaten aus Ichenhausen geboten. Die Gelb-Blauen präsentierten sich nach der Derbyniederlage in Bobingen motiviert, konzentriert und letztlich in allen Belangen überlegen. Der SCI warf zwar die inzwischen seit Jahren bekannten Konstanten ins Rennen, doch weder die vielen Wurfversuche von Istvan Walcer, die technischen Fähigkeiten der Hornung-Brüder noch der wieder einmal für einige Scharmützel zuständige Kreisläufer konnten daran etwas ändern.

Nach einer schnellen Torfolge bis zum 3:3 übernahmen die Mannen von Florian Pfänder und Malte Knoke das Kommando und zogen unaufhaltsam davon. Spieler des Tages war dabei ohne Frage Spielmacher Leo Reichenberger, der am Ende stolze 14 Feldtore auf seinem Konto verbuchen konnte. Nach dem 16:10 Halbzeitstand behielten die Gastgeber die Zügel endlich auch einmal fest in der Hand und schraubten das Ergebnis weiter in die Höhe. Das 36:23 entsprach am Ende dem Leistungsunterschied an diesem sportlich entspannten Abend. Am nächsten Samstag wartet in der Kissinger Paartalhalle eine ganz anderes Kaliber auf die Schwabmünchner, die dann beweisen müssen, was wirklich in dieser Saison im Team steckt.

TSV Schwabmünchen: Hübenthal, Mürbeth; Merbold (2), Reinsch (4), Bürgle (1), Brugmoser (2), Wiedmer (2), Hänsel (4), Thoma, Scholz (2/1), Reichenberger (14), Boppel (3), Fetahu (2);