M1: BOL-Team beißt sich weiter beachtlich durch

Mit einem letzlich ungefährdeten 30:25 Erfolg kehrte die "Erste" am Samstagabend aus Ichenhausen zurück und knüpfte dabei an die kämpferisch beachtlichen Auftritte in Friedberg und beim Derby gegen Bobingen an.

Einen erneut mit Blick auf die Rahmenbedingungen beachtlichen Auftritt legte die erste Herrensieben in der Bezirksoberliga beim Gastspiel in Ichenhausen auf das nicht gerade geliebte Parkett der Franziska-Ziehank-Halle. Ohne den erkrankten Spielmacher Leo Reichenberger, den langzeitverletzten Felix Hänsel, einigen nach wie vor nur bedingt einsatzfähigen Stammspielern sowie Hilfspersonal aus der Zweiten und der A-Jugend präsentierte sich die Mannschaft von Flo Pfänder und Malte Knoke wie schon in den letzten Partien sehr fokussiert und kämpferisch.

Die ersten Akzente setzten allerdings die abstiegsbedrohten Ichenhauser, die nach zehn Spielminuten ein 4:1 vorlegten und diesen Vorsprung bis zum 9:5 (18.) sogar noch ausbauten. Wer sich auf Schwabmünchner Seite jetzt aber an manch ganz schwache Auftritte an gleicher Stelle in der Vergangenheit erinnert fühlte wurde in der Folge eines Besseren belehrt. Angetrieben von der starken Rückraumachse Leo Scholz und Peter „PJ“ Bürgle kamen die Gelb-Blauen zusehends besser ins Spiel und stellten mit einer jetzt stabileren Defensive die Gastgeber vermehrt vor große Probleme. Bereits zur Halbzeit hatte sich die Waage beim 15:13 bereits auf die Schwabmünchner Seite geneigt und das 23:17 nach 40 Spielminuten war letztlich eine Vorentscheidung. Ohne noch einmal in Gefahr zu geraten schaukelten die Gelb-Blauen die Partie bis zum 30:25 nachhause und feierten dabei auch die zwei Premierentreffer von A-Jugend-Kreisläufer Jonas Schaur.

TSV Schwabmünchen: Hübenthal; Merbold (1), Reinsch (4), Bürgle (5), Oettl, Brugmoser (2), Wiedmer (2), Schaur (2), Thoma (1), Scholz (10/3), Fetahu (3);