wC1 rockt jetzt die Bayernliga

Nach einem erfolgreichen Jahr in der Landesliga träumten unsere C-Mädels von einer Saison in der höchsten Spielklasse – der Bayernliga! Und da Träume bekanntlich nicht von alleine in Erfüllung gehen, startete das Team direkt im Anschluss an die zurückliegende Saison mit der Vorbereitung für dieses ambitionierte Ziel. In drei Trainingseinheiten pro Woche sowie einigen Testspielen wurden die bisherigen Stärken der Mannschaft sowie jeder einzelnen Spielerin weiter verfeinert.

Bereits beim heimischen LEW Jugend Cup konnten die zahlreichen Zuschauer sich einen Eindruck davon verschaffen, was in dieser Truppe steckt. Mit einer offensiven, äußerst beweglichen und stets auf Ballgewinne ausgerichteten Abwehr sowie schnellem Tempo-Spiel spielten sich die Mädels nicht nur bis ins Finale, sondern lieferten hier beim überzeugenden 12:9 gegen den TSV Rothenburg gleich auch noch die beste Leistung des Turniers ab. Zur Belohnung durften sie dann im Anschluss die begehrten Siegershirts in Empfang nehmen.

Auf diesen frühen Lorbeeren ausruhen, kam dann allerdings nicht in Frage. Die nächsten drei Wochen wurde weiter intensiv trainiert, um das große Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Gut vorbereitet fuhr man somit zur ersten Bayernliga-Quali nach Bergkirchen. Dort zeigten die Mädels mit einem 37:3-Kantersieg gegen die, nur versehentlich in der Bayernliga-Quali gemeldeten, Mädchen der HSG Würm-Mitte sowie mit zwei weiteren überzeugenden Siegen gegen die HSG Schwab/Kirchen (23:13) und den SV München-Laim (20:14), dass es ihnen mit einem Platz im bayerischen Oberhaus durchaus Ernst ist.

Es spielten: Cornelia Haslauer (TW), Antonia Bloch (TW), Leonie Spatschek (7), Michelle Mühlbauer (16), Julia Franz (4), Michelle Jakob (4), Rania Antunes (1), Patrizia Haslauer (7), Julika Birnkammer (15), Lea Lammich (22/3) und Sesil Incidelen (4)

wC1 BYL Qualifikation Check

Bereits eine Woche später machte sich das Team dann auf zur zweiten und entscheidenden Quali-Runde nach Bayreuth – jede Menge Selbstbewusstsein und einen unerschütterlichen Siegeswillen im Gepäck. Bereits im ersten Spiel gegen HASPO Bayreuth legten die Mädels dann auch los wie die Feuerwehr und führten bereits zur Halbzeit mit 10:2, bevor man es im zweiten Durchgang etwas ruhiger angehen ließ und letztlich mit 15:6 die ersten wichtigen Punkte einfahren konnte.

Im zweiten Spiel gegen die HDC Gröbenzell taten sich die Gelb-Blauen dann zunächst etwas schwerer. So gestaltete sich bis zu Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel (9:8), bevor man auf 13:9 davon ziehen konnte. Zwar hielten die Gröbenzeller Mädchen weiter tapfer dagegen, doch an unserem zweiten Sieg des Tages war nicht mehr zu rütteln. Endstand: 15:13.

Somit war bereits vor dem dritten Spiel gegen den Turnier-Favoriten HC Erlangen klar, dass man das große Ziel Bayernliga bereits erreicht hatte. Doch die Freudentränen waren kaum getrocknet, da standen die Mädels schon wieder hoch konzentriert und „heiß wie Frittenfett“ auf dem Platz. Es entwickelte sich ein hochklassiges und spannendes C-Jugend-Spiel auf Augenhöhe, das keine von beiden Mannschaften verloren geben wollte. Dank des unerschütterlichen Willens der Schwabmünchenerinnen und einer sensationellen Team-Leistung neigte sich das Ruder in den letzten vier Minuten letztlich zu unseren Gunsten und auch dieses Spiel konnte mit 15:13 gewonnen werden. Einfach sensationell!

Wer jetzt gedacht hatte, spätestens nach dieser Energieleistung sollte der Akku unserer Mädels ziemlich leer sein, der wurde erneut eines Besseren belehrt. Im letzten Spiel gegen den HC Forchheim drehte unser Team noch einmal richtig auf. Dank einer schier unbezwingbaren Abwehr und einer – wie auch im Rest des Turniers – grandios haltender Conny im Tor gewann man auch dieses letzte Spiel absolut überzeugend mit 16:3. Sehr zur großen Freude des HDC Gröbenzell übrigens, der durch unseren Sieg den letzten freien Platz in der Bayernliga ergatterte und sich auch gleich mit einer Kiste alkoholfreier Kaltgetränke bedankte. Diese fanden im Rahmen der nun folgenden und sich über die komplette knapp 3-stündige Rückfahrt erstreckenden Feierlichkeiten dankbare Abnehmerinnen.

Es spielten: Cornelia Haslauer (TW), Leonie Spatschek (5/1), Michelle Mühlbauer (9), Julia Fejzaj (5), Rania Antunes, Patrizia Haslauer (2), Julika Birnkammer (22), Lea Lammich (18/5) und Sesil Incidelen

Fazit des Trainer-Teams Lars Lammich & Konrad Spatschek:

„Mit den sensationellen Leistungen im Rahmen der beiden Qualifikations-Turniere haben sich unsere Mädels den Platz in der Bayernliga mehr als verdient. Nicht nur die einwandfreie Bilanz der beiden Turniere (14:0 Punkte und 141:65 Tore), sondern vor allem die Art und Weise wie sich das Team zu jedem Zeitpunkt als geschlossene und hoch motivierte Einheit präsentiert hat, macht uns sehr stolz! Allerdings werden wir uns auf dem Erreichten nicht ausruhen, sondern in den nächsten Monaten mit viel Ehrgeiz und genauso viel Spaß gemeinsam daran arbeiten, dass wir die gezeigten Leistungen im Rahmen der Saison bestätigen können. Schließlich wollen wir jetzt auch die Bayernliga rocken – getreu unseres Motivations-Songs von AC/DC... cause we´re T.N.T.!“