wC1: Klebriger Sieg in Rothenburg

Auch durch das ungewohnte, von den Gastgeberinnen eingesetzte Haftmittel ließen sich unsere Bayernliga-Mädels nicht aus dem Konzept bringen und sicherten sich mit einem 21:29 in Rothenburg den nächsten Auswärtssieg.

wC1 Rothenburg

Nicht zuletzt dank eines von Herrenspieler PJ Bürgle geleiteten Harz-Trainings waren unsere Mädels auf ihr erstes Spiel mit einem klebrigen Ball gut vorbereitet und konnten ihre Stärken von Beginn an uneingeschränkt ausspielen. Auf der anderen Seite hatten die Rothenburgerinnen erheblich mehr Probleme mit „ihrem“ Harz-Ball und leisteten sich dadurch eine Vielzahl von Fehlern, so dass bereits nach elf Minuten eine deutliche 9:3 Führung für die Gelb-Blauen auf der Anzeige stand. Im Anschluss gestaltete sich das Spiel dann etwas ausgeglichener, so dass es mit einem 16:11-Zwischenstand für Schwabmünchen in die Pause ging.

In der Halbzeit appellierten die Trainer Lars und Konny an die Mädels, dass sie gerade zu Beginn der zweiten Halbzeit noch einmal ordentlich Gas geben sollten, um die Heimmannschaft gar nicht mehr heran kommen zu lassen. Gesagt, getan – und so erhöhten unsere Mädels innerhalb von zehn Minuten den Abstand wieder auf acht Tore (14:22), womit die Vorentscheidung gefallen war. In den letzten 15 Minuten kamen dann noch einmal alle Spielerinnen zum Einsatz und auch die aus der wC2 entliehene Antonia konnte im Tor ihre erste Bayernliga-Parade feiern.

Angeführt von einer an diesem Tag hervorragend aufgelegten Julika mit elf Toren, konnten sich wieder fast alle Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen und zeigten durchweg gute Leistungen. Ob mit oder ohne Harz – unsere Mädels gehören zu den zwei besten C-Jugendmannschaften im Freistaat und darauf können sie zurecht stolz sein!

Es spielten: Conny (TW), Antonia (TW), Leo (6/2), Luisa (2), Michelle (3), Julia (2), Rania, Patti (1), Julika (11), Lea (2) und Sesil (2)