• Slider 1200x300 Aktuell

 

Berichte

 

 

Teams

 

 

Training

 

 

Adressen

 

wC1: Niederlage gegen starke Allacher

Trotz einer ordentlichen Leistung konnten sich die Schwabmünchner Bayernliga-C-Mädchen beim Heimauftakt nicht die Punkte sichern und unterlagen in einer ansehnlichen Partie dem TSV Allach 25:31.

Schon die Aufwärmphase sah eine hoch motivierte und gut eingestellte Schwabmünchner Mannschaft, die leider auf die wegen Schul-Quarantäne fehlende Jenny verzichten musste. Ihr Fehlen gerade auf der Kreisläuferposition wurde aber von den etatmäßigen Rückraumspielerinnen Cosima und Kerdelen gut wettgemacht. Beim Einwerfen verletzte sich mit Fey leider auch noch eine der Torhüterinnen, so dass die Vorzeichen vielleicht nicht ganz so gut standen, wie man sich das gewünscht hatte.

Bis Mitte der ersten Halbzeit war das Spiel ein Kopf an Kopf-Rennen auf hohem Niveau. Die Schwabmünchner Mädels hatten bis dahin gut kombiniert und standen auch in der Abwehr recht stabil. Mit Fortdauer des Spiels zeigte sich dann allerdings gerade in mannschafttlicher Hinsicht, dass die Münchner Gäste ein top-eingespieltes Team stellten. Langsam aber sicher öffnete sich auch ergebnistechnisch eine Lücke und die für die Gelb-Blauen ging es mit einem 14:19 Rückstand in die Pause.

Kämpferisch absolut auf der Höhe ließen die Schwabmünchnerinnen den Rückstand zwar nicht wirklich weiter anwachsen, von einer Aufholjagd konnte allerdings leider auch keine Rede sein. Im Angriff fanden die Schützlinge der Trainerschwestern Öykü und Özgü zwar vor allem mit schönen Einzelaktionen immer wieder einmal Lücken im Allacher Abwehrverbund, allerdings entpuppte sich dann die Torhüterin der Münchner Gäste oft als schwer zu überwindendes Hindernis.

So stand nach 50 kämpferischen Minuten vor einer lautstark mitgehenden Kulisse eine doch recht deutliche 25:31 Niederlage für die Schwabmünchnerinnen an der Anzeigetafel, die doch für sehr enttäuschte Gesichter im Kader der Gelb-Blauen sorgte. Der Sieg der an diesem Nachmittag einfach stärkeren Allacherinnen ging aber auf jeden Fall in Ordnung und ist für unsere Mädchen sicher ein vielleicht notwendiger Reizpunkt, um weiter richtig Gas zu geben.

TSV Schwabümnchen: Celina; Lina, Kerdelen (3), Franziska N., Cosima (6), Lisa (7), Daniela (3), Somma (5), Franziska S. (1);