wD: Halbfinale Mini-WM knapp verpasst

Letzten Sonntag starteten die Mädchen der weiblichen D-Jugend bei der Hauptrunde der vom BHV ausgetragenen Mini-WM, um erneut die Farben Saudi-Arabiens zu vertreten. Da man nur als Dritter der Vorrunde mit 1:3-Punkten in Murnau anreiste, waren die Chancen aufs Weiterkommen gering, aber "Dabei sein" war die Devise und ein kleines Turnier passte dem Trainerteam prima in die sechswöchige Spielpause.

wD miniwm 03 

Gleich im ersten Spiel trafen unsere Gelb-Blauen (diesmal in Grün) auf das starke Mädchen-Team der HT München. Nach nur 10minütigem Aufwärmen verschliefen wir den Start und brauchten eine Zeit, um uns an das hohe Tempo und die etwas härtere Gangart zu gewöhnen. Bei 2x8 Minuten Spielzeit war die erste Hälfte sehr schnell vorbei und wir lagen mit 9:11 zurück. Nach dem Wiederanpfiff gelang sogar der Ausgleich zum 11:11, dann jedoch ließ die Konzentration unserer Abwehr nach und auch vorn nutzten wir die erspielten Torchancen nicht konsequent. Bei so kurzer Spielzeit wird das bestraft und wir verloren das erste Spiel mit 12:16.

Danach spielte unser Team Saudi-Arabien gegen die Mannschaft aus Ismaning. Nach der kleinen Enttäuschung aus dem ersten Spiel sollte nun der erste Sieg her. Das klappte ganz gut, bis zur Halbzeit erspielten wir uns eine ordentliche 5:2-Führung. In Hälfte 2 kämpfte sich Team Serbien noch einmal heran, aber wir konnten erfolgreich dagegen halten und siegten knapp, aber verdient, mit 7:6.

Zum Schluß trafen wir auf die gastgebende Mannschaft, den TSV Murnau, die verlustpunktfrei in die Hauptrunde gestartet waren. Die Partie war von Anfang an stark umkämpft. Unsere Mädels taten sich im Angriff schwer, aber wir führten zur Halbzeit mit 4:2. Nach der Pause schien es für die Gastgeber wirklich um die WM zu gehen. Unsere Spielerinnen wurden immer wieder mit unfairen Mitteln und unglaublich hart ausgebremst, was zu vier 2-Minuten-Strafen (bei 8 Minuten Spielzeit!) beim Gegner und zu einigen Blessuren bei uns führte. Tapfer hielt unser Team bei der hektischen Atmosphäre auf dem Spielfeld und in der Halle dagegen und entschied die Partie mit 8:6 für sich.

Wir verpassten an diesem Tag nur ganz knapp den Einzug ins Halbfinale (vier Teams waren punktgleich und nach dem direkten Vergleich entschied das Torverhältnis), sammelten aber ganz wichtige Erfahrungen gegen starke Gegner.

Team Saudi-Arabien: Celina, Franzi, Jenny, Nele, Lisa, Dani, Fey, Lina, Ida u. Josie