Berichte

 

 

Teams

 

 

Training

 

 

Adressen

 

F1: Nervenstark in Marktoberdorf

f1 lea 01Nach einer kämpferisch überzeugenden und am Ende für ein so junges Team erstaunlich nervenstarken Vorstellung kehrten Schwabmünchens Landesligahandballerinnen am Samstagabend mit einem 30:28 Erfolg und zwei ganz wichtigen Zählern aus Marktoberdorf zurück. Die Vorfreude auf den am kommenden Samstag anstehenden Heimauftakt gegen den Kissinger SC ist somit sicher noch ein bisschen größer geworden.

 

Ohne die mit einer Oberschenkelverletzung pausierende Damaris Rheindt erwischten die doch recht nervös wirkenden Gelb-Blauen keinen guten Start und gerieten recht früh mit 3:6 in Rückstand. Das Angriffsspiel wirkte zunächst noch sehr unstrukturiert und damit zwangsläufig auch fehlerhaft. Zudem scheiterten die Schwabmünchnerinnen mehrfach aus freien Situationen an der Keeperin der Spielgemeinschaft aus Marktoberdorf und Biessenhofen. So war es vor allem die sehr aktive und trotzdem kompakte Defensivleistung, die den TSV wieder heranbrachte und beim 13:13 Pausenstand alle Möglichkeiten offen hielt.

In der Pause hatte Trainer Lars Lammich ganz offensichtlich an den richtigen Stellschrauben gedreht, denn sein Team kam angetrieben von der überragenden 16-jährigen Spielmacherin Lea Lammich deutlich besser in die Partie. Über 20:17 erspielten sich die Gelb-Blauen ein scheinbar beruhigendes 24:19 (46.), ehe die routiniert und sehr eingespielt auftretenden Allgäuerinnen zeigten, dass die beiden Auftaktsiege gegen starke Gegner kein Zufallsprodukt gewesen sind. Beim 24:25 (53.) hatten sich die Gastgeberinnen wieder herangearbeitet. Die Schwabmünchnerinnen wankten, aber sie fielen nicht. Die letzten fünf Treffer der Gelb-Blauen gingen auf das Konto der Jugendspielerinnen Lea Lammich und Leonie Spatschek und sorgten für einen ebenso umjubelten wie unter dem Strich auch verdienten Erfolg.

„Wir haben natürlich in der Entwicklung der sehr jungen Mannschaft noch viel gemeinsame Arbeit vor uns. Der Erfolg gegen einen routinierten und aktuell in ganz starker Form spielenden Gegner ist allerdings schon etwas Besonderes. Die zwei Zähler haben wir genauso wie eine gute Portion Selbstvertrauen mitgenommen, bevor am kommenden Samstag der Kissinger SC zum Heimauftakt in die Hans-Nebauer-Halle kommt.“, bilanzierte ein sehr zufriedener Lars Lammich nach der Partie in Marktoberdorf.

TSV Schwabmünchen: Reuther, Bloch; Hinkofer, Spatschek (4), Scholz (3), Birnkammer (1), Keskin (4/2), Müller, Lammich (11/2), Michael (2), Franz, Girstenbrei (5);