Berichte

 

 

Adressen

 

F1: Bayernligaauftakt in eigener Halle!

f1 oekue und lara

Mit dem Duell der Aufsteiger gegen die TG Landshut starten die Handballerinnen des TSV Schwabmünchen am Samstagabend in die mit großer Spannung erwartete Bayernligasaison 22/23. Anpfiff in der Hans-Nebauer-Halle ist um 18 Uhr und das junge, ambitionierte Team setzt natürlich die breite Unterstützung der Handballfans aus Schwabmünchen und Umgebung.

Mit dem Bayernligaaufstieg der Frauen, der Endrunde um die deutsche Meisterschaft der B-Jugend sowie der am Ende erfolgreichen Qualifikation der A-Jugend zur Bundesliga war gerade beim in allen Teams eingesetzten Nachwuchs deutlich zu spüren, dass der Start in die Sommervorbereitung nicht ganz leicht fällt. Dennoch blickt das Trainerteam mit Chefcoach Holger Hübenthal insgesamt durchaus zufrieden auf die vergangenen fast drei Monate zurück. Der erfahrene Übungsleiter hat im Jahr eins nach der Ära Lars Lammich noch einmal die sportliche Verantwortung für den Bayernligaaufsteiger und für die A-Jugend übernommen und ist sich der Mammutaufgabe mit einem extrem engen Terminkalender für alle Beteiligten natürlich absolut bewusst.

Mit wenig Rücksicht auf die eigentlich aus den letzten Jahren ausreichend bekannten Corona-Unwägbarkeiten ist die Bayernliga mit 16 Mannschaften in zwei Staffeln und einem Modus mit am Ende satten 28 Spieltagen organisiert worden. In der Süd-Staffel geht es für acht Vereine zunächst um die Qualifikation für die Meister- (Plätze 1-4) oder Abstiegsrunde (Plätze 5-8), die ab Januar mit den Vertretern der Nordstaffel noch einmal neu ausgespielt werden. Auch wenn für Aufsteiger der Klassenerhalt im Normalfall absolute Priorität hat, haben sich die Schwabmünchnerinnen durchaus ehrgeizigere Ziele gesetzt und peilen einen Platz in der Meisterrunde an.

f1 celine und caro

Die nach wie vor sehr junge Mannschaft musste gegenüber der Vorsaison erfreulicherweise keine Abgänge verzeichnen, vielmehr konnte drei neue Spielerinnen als echte Verstärkungen in das Team integriert werden. Mit der 24-jährigen Celine Würdinger (Bild links) läuft dabei jetzt eine echte Wunschkandidatin in Gelb und Blau auf. Die torgefährliche Linkshänderin deutete in den Vorbereitungsspielen bereits mehrfach an, wie wertvoll sie für die Mannschaft sein wird. Mit ihrer Schwester Cosima rückt eine hochtalentierte 16-jährige nun ebenfalls in den Frauenkader und auf der Torwartposition wechselte die 20-jährige Carolin Globisch (Bild rechts) vom Kissinger SC an die Singold.

Das Duell gegen den Meister der Landesliga Mitte und Mitaufsteiger TG Landshut wird am Samstagabend sicher ein erster Fingerzeig werden, wie sich Schwabmünchnerinnen in Bayerns Top-Liga platzieren können. Die Stimmung im Team ist gut und die Vorfreude auf den Saisonauftakt in den Trainingseinheiten deutlich spürbar. Große Hoffnungen setzt die Mannschaft natürlich in die Fans des TSV, die ihr Team bei der Bayernligapremiere in eigener Halle hoffentlich zahlreich und lautstark unterstützen.