Berichte

 

 

Adressen

 

wA: Bundesligaheimspiel mit Finalcharakter

wa team 01

Am Samstagnachmittag steht ab 16 Uhr für die weibliche A-Jugend zum Abschluss der Vorrunde der Jugend-Bundesliga bereits ein echtes Finale auf dem Programm. Die Gelb-Blauen empfangen die HSG Würm/Mitte und im Kampf gegen das frühe Aus in diesem Wettbewerb zählt nur ein Sieg. Für dieses besondere Spiel hoffen die Schwabmünchnerinnen noch einmal auf viel Unterstützung in der Hans-Nebauer-Sporthalle.

 

Dass letztendlich nur drei Spiele zum Auftakt über Wohl und Wehe der weiteren Saison in der Bundesliga entscheiden gehört zur Besonderheit dieser Liga im weiblichen Bereich. Nach großem Kampf und der letztlich knappen Niederlage gegen den favorisierten HC Erlangen reisten die Schwabmünchnerinnen personell arg gehandicapt am zweiten Spieltag nach Kornwestheim und waren dort letztlich ohne Chance. So ist das letzte Vorrundenspiel gegen den alten Rivalen aus dem Münchner Westen ein echtes „Do or Die“ Match für den möglichen Verbleib im Wettbewerb und auch eine ganz wichtige Chance etwas für das eigene Selbstverständnis zu tun.

Für die Würmerinnen geht es im Fernduell mit Kornwestheim noch um Platz zwei in der Gruppe und die Qualifikation für die Zwischenrunde um die deutsche Meisterschaft. Dieser zweite Platz ist für Schwabmünchen nur noch rein rechnerisch möglich. Für Rang drei und die Teilnahme am Deutschlandpokal der JBLH ist ein Erfolg in eigener Halle auf jeden Fall Grundvoraussetzung und müsste bei einer Niederlage von Kornwestheim in Erlangen auch in einer Höhe von mindestens drei Toren ausfallen.

„Wir brauchen hier auf keinen Fall viel rechnen, sondern müssen zunächst eine absolute Top-Leistung auf die Platte bringen, denn nur so können wir überhaupt an einen Sieg über die HSG denken. Die Spielerinnen freuen sich sehr auf dieses Spiel in eigener Halle und wollen unbedingt noch einmal zeigen, was in ihnen steckt.“, gibt Co-Trainerin Julia Ratzek einen Einblick in die Stimmungslage bei den Gelb-Blauen. Im Bayernligaspiel vor zwei Wochen hatten die Schwabmünchnerinnen knapp die Oberhand behalten, allerdings wird am Samstagnachmittag von beiden Teams personell und emotional sich noch einmal alles aufgeboten werden. Die Karten sind gemischt und die hoffentlich vielen Fans erwartet eine sicher tolle Auseinandersetzung.