Berichte

 

 

Adressen

 

F1: Wieder ein Krimi mit Happy-End!

f1 lisa

Mit einem hart erkämpften 27:26 über den SV München-Laim haben die Bayernligafrauen ihre Bilanz auf 17:3 Punkte ausgebaut und stehen weiter an der Tabellenspitze. Vier Spieltage vor Ende der Vorrunde haben die Gelb-Blauen einen Platz in der Meisterrunde damit so gut wie sicher.

Wieder einmal nichts für schwache Nerven war die Auftritt der ersten Frauensieben, die mit einem 27:26 über den SV München-Laim die Tabellenführung in der Bayernliga Süd verteidigte und die Qualifikation für die gesamtbayerische Meisterrunde beinahe in der Tasche hat. Gerade einmal 129 Sekunden waren gespielt, als die Gelb-Blauen aus einer sehr offensiven Abwehrvariante heraus über schnelle Gegenzüge auf 3:0 stellten. Bis zum 6:2 (11.) schien auch gestützt auf eine gute Caro Globisch im Tor einiges auf einen ruhigeren Abend hinzudeuten, bevor die Partie dann aber doch eine Wendung nahm. Bei eigenem Ballbesitz zeigten sich Schwabmünchnerinnen jetzt oft unentschlossen und fehlerhaft und auch in der Defensive taten sich immer mehr Räume für die jetzt stark spielenden Münchnerinnen auf. Beim 10:10 ging es quasi von vorne los und bis zur Pause sahen sich die spürbar verunsicherten Gastgeberinnen sogar mit 13:15 im Hintertreffen.

Die zweiten 30 Minuten wurden dann von großer Leidenschaft, vielen Einzelaktionen und einem phantastisch mitgehenden Schwabmünchner Publikum gekennzeichnet. Die am Ende zehnmal erfolgreiche Luisa Merkle fand im 1:1 immer wieder entscheidende Lücken, während sich an diesem Abend die über Öykü Keskin und Lea Lammich gut eingesetzten Kreisläuferinnen Lisa Hinkofer und Lara Girstenbrei mehrfach in die Torschützenliste eintragen konnten. Ein 26:23 vier Minuten vor Spielende war wieder einmal nicht genug, um entspannter ins Ziel zu steuern und so mussten die Gelb-Blauen nach dem Anschlusstreffer zum 27:26 noch 20 Sekunden bei eigenem Ballbesitz überstehen. Es war handballerisch wahrlich kein Leckerbissen, aber Hut ab vor der jungen Mannschaft und auch vor den großartigen Schwabmünchner Fans in der Hans-Nebauer-Sporthalle.

TSV Schwabmünchen: Globisch, Reuther; Hinkofer (4), Spatschek, Birnkammer, Keskin (5/1), Lammich (4), Michael, Merkle (10), Franz (1), Rheindt, Würdinger (1), Girstenbrei (2);